Starkstromanlagen

Einleitung

Die Gruppe der Starkstromanlagen umfasst die Anlagen zur Verteilung der elektrischen Energie und zur Nutzung in Steckdosensystemen und Beleuchtungsanlagen bei einem Spannungsniveau von 50 bis 1000 Volt.

Hoch- & Mittelspannungsanlagen

Hoch und Mittelspannungsanlagen dienen der Wandlung der elektrischen Energie aus dem Spannungsniveau der Versorgernetze, auf das allgemein übliche Niveau von 400/230 Volt, welches in Kundenanlagen genutzt wird.

Eigenstromversorgungsanlagen

Eigenstromversorgungsanlagen sind Anlagen, welche bei Ausfall der allgemeinen Versorgung mit elektrischer Energie die Versorgung übernehmen. Dies kann aus Überlegungen der Personensicherheit, der Verfügbarkeit oder der Anlagensicherheit erforderlich sein.

Niederspannungsschaltanlagen

Die Niederspannungshauptverteilung eines Gebäudes dient genauso wie die Unterverteilungen dem Schalten und Verteilen der elektrischen Energie, ferner dient sie dem Schutz der Kabel- und Verbrauchsanlagen. Durch die Schutzeinrichtungen in den Schaltanlagen wird auch der Personenschutz realisiert.

Niederspannungsinstallationsanlagen

Niederspannungsinstallationsanlagen lassen sich in wesentliche Unterkategorien aufteilen:

Die Kabel und Leitungen dienen der Verteilung der elektrischen Energie und dem Schutz der Nutzer durch die Isolierung der elektrischen Leiter.
Mittels der Verlegesysteme werden die Wege für die Kabel und Leitungen erstellt. Sie schützen die Leitungsanlagen vor Beschädigungen und schaffen Verlegewege im Objekt, welche den elektrischen Systemen vorbehalten sind.
Installationsgeräte schaffen den Abschluss und die Bedienung der elektrischen Anlagen zum Nutzen der elektrischen Energie. Dies erfolgt mittels Steckdosen, Schaltungen oder auch festen Anschlüssen von nutzenden Anlagen.

Beleuchtungsanlagen

Die Beleuchtung ist eine zentrale Aufgabe der elektrischen Energie. Neben den gestalterischen Aspekten, sind auch der Einsatzort, die Beleuchtungsstärke und die Lichtqualität wichtige Faktoren, welche eine Beleuchtungsanlage bestimmen. Es gilt normative und gesetzgeberische Vorgaben, genauso wie Kundenwünsche zu berücksichtigen, um die Beleuchtung ansprechend, wirtschaftlich und langlebig zu planen und zu errichten. Hierbei ist die Beleuchtung im Gebäude ebenso zu bedenken, wie auch die Außenbeleuchtung der Fassaden und Zugänge.

Blitzschutz- & Erdungsanlagen

Die Blitzschutzanlagen schützen das Gebäude, seinen Inhalt und die technischen Einrichtungen gegen die Einflüsse von Blitzeinschlägen und Überspannungen. Dies erfolgt mit einer außenliegenden Blitzschutzanlage und einer Überspannungsschutzeinrichtung. Die Erdungsanlage eines Gebäudes übernimmt die Ableitung der Blitzeinschläge in das Erdreich, schafft aber auch ein einheitliches elektrisches Bezugspotential für die Schutzeinrichtungen der gesamten elektrischen Einrichtung.